Mittwoch, 24. Oktober 2012

Unentbehrlich

... ist mir inzwischen dieses Kostüm geworden. Ich habe es mir schon vor einiger Zeit genäht. Es ist aus einem feinen Elastik-Cord. Es ist in flaschengrün. Das ist meine Lieblingsfarbe. Naja nicht so ganz. Denn für mein Outfit bevorzuge ich nach wie vor schwarz. Und das macht, wie ich finde bei jedem Auftritt einen "schlanken Fuß". Oder nicht? Zurück zum Kostüm. Die Jacke ist nicht so lang gehalten wie sonst und durch raffinierte Teilungsnähte auf Form gebracht. Haha, welche Form oder etwa Figur? Na egal, es ... es zeigt  oho ich red mich grad um Kopf und Figur. Wie war das gleich: ohne meinen A..ach  MModeberater sag ich nichts .
Also gut. Der Rock setzt dem ganzen noch eins drauf. Es ist ein Sexy, oh natürlich ein Sechsbahnenrock . Nach unten ausgestellt, wie ein Godetrock. Und bringt den Rest auch noch auf Figur. Darin fühl ich mich immer angezogen. Das Foto(Ausschnitt) ist zum letzten Klassentreffen Anfang Oktober gemacht.

Allen Lesern liebe Grüße und noch ne schöne Woche, anngles.

Freitag, 19. Oktober 2012

Gobelin und Fransen




... haben mir schon immer
gefallen. Und  verführen mich hin und wieder
zu toller Träumerei. So konnte ich auch diesmal
an diesem zauberhaften
Stoff nicht vorbei gehen. Ich musste ihn haben.
Eine Idee, was ich mit dem Stoff machen wollte, hatte ich sofort. Und so ist diese kleine
Umhängetasche
entstanden .Sie hat  Reißverschluss und Innentaschen, für die Ordnung in der Tasche. Ich
habe bewusst  eine schöne Kordel gewählt, um sie über
Schulter zu tragen. Ich finde, das
passt so schön zum Stoff. Passend dazu ist auch noch
dieses Kosmetiktäschchen entstanden. Hier habe
ich die Umrisse des Musters mit Goldmetallic gestickt.
Nun freu ich mich auf den Nachmittag. Da werde ich in der neuen
"Patchwork Professional" schmökern. So mit dem Blick, ach das möchte ich auch können. Die habe ich mir erstmals geleistet, hat ja auch einen stolzen Preis. Aber die Beiträge, schon auf dem Titelblatt, interessieren mich sehr. Ja,. ich denke der Lesestoff reicht länger als für einen Nachmittag. Aber vor dem Schmökern treffe ich mich noch mit einer Freundin. Und nein es geht nicht um Stoff. Wohl eher um den Stoff aus dem aktuellen Theater- und Opernspielplan.
Nun wünsche ich allen noch ein sonniges Wochenende.
                                                      Liebe Grüße, anngles.

Montag, 8. Oktober 2012

Es ist noch Zeit

Bis zum Jhreswechsel ist es noch etwas hin. Dennoch habe ich mich mal an die Kalender gemacht.
Ich habe ein paar Kalenderbücher oder doch Buchkalender(na egal)  eingekleidet. Also ich habe ein paar schöne Buchhüllen gefertigt.  Mal mit etwas edleren Stoff und im Vintage-Look.


 Mal in Pannesamt. Ein Rest vom Kleid. Oder in edlem Wildlederimitat.
Oder aus einem alten Rolltuch mit romantischem Bild.



Oder wie hier mit einer Applikation aus Stoff und Wolle.
Auch eine kleine Handyhülle sprang mir von der Nadel.



Liebe Grüße und eine schöne Woche, anngles.

Klassentreffen

Oh jej, das war aber eine Woche. Stressig aber sooo was von schön. Ein Termin jagte den anderen. Nein, nein keine dienstlichen. Alles war privat. Aber sehr aufregend und interessant. Ich traf mich mit Freundinnen. Wir hatten uns lange nicht gesehen. Am Sonnabend hatten wir Klassentreffen. Unser letztes Treffen liegt nur zwei Jahre zurück, damals hatten wir beschlossen uns jetzt öfter zu treffen, um den Wiedererkennungseffekt nicht so zu strapazieren. Damals war´s (hmm klingt gut...). Wir hatten uns nach längerer Pause in einer schönen Gaststätte am Stadtrand getroffen. Ich war ziemlich pünktlich, betrat das Restaurant. Sah links den Stammtisch mit alten Herren, steuerte auf die Kellnerin zu, um zu fragen, wo denn das Klassentreffen ist. Sie deutete auf den Tisch hinter mir.
UUps, nein doch nicht etwa...die alten Herren? Oh doch, die "Älteren Erwachsenen", das waren wir.!
Klack, klack, der Groschen fiel, die Zündung im Gehirn sprang wieder an. Peinlich,ja aber was nun?
Ja ich sollte mich jetzt umdrehen. Und in dem Moment erhob sich ein Gelächter. Und ich dachte ganz still und kleinlaut, nur so für mich, dass es auch keiner hört, ... bin ich auch schon so alt. Ja wahrscheinlich, ach  bestimmt sogar. Doch was soll ich sagen, ich war nicht die einzige, die dieses Fettnäpfchen mit kühnem Schwung nahm. Es kamen noch einige mit dem gleichen fragenden Blick.
Und diesmal hat es viel besser geklappt. Unsere alte Oberschule, jetzt heißt es Gymnasium wurde renoviert. Wir hatten eine Führung durch die Schule. Haben Fachkabinette gesehen, interaktive Tafeln bestaunt, nicht brennbare Papierkörbe bewundert und natürlich die wundervoll restaurierte Schule bestaunt und geschnattert und geschwatzt und erzählt und und und. Ruhe war dann kurzzeitig nur mal beim Essen. So. Das war die Feier zum 50. Schulanfangsjahrestag. Und in zwei Jahren feiern wir 40 Jahre Abi. Das dann aber mit einer 3-Tage- Klassenfahrt gekrönt wird. Wohin, das steht noch nicht fest. Unsere letzte Jugendherberge (sehr wahrscheinlich) oder Hotel inclusive Muskelpaket(?). Ha ha ich bin auch gespannt. Wir haben auch viele Fotos gemacht, oh man sieht es deutlich. Aber da es nicht meine Bilder sind, kann ich hier keine zeigen. Und ohne Fotos will ich nicht.
Deshalb ein paar Fotos vom Puppenhaus. Es ist sehr aufwendig und es wird so peu à peu weitergewerkelt.
Oben ist die Bibliothek zu sehen.

Blick von der Diele ins Badezimmer

Ausschnitt vom Haus 
Das soll mal die Nähstube werden

Die Küche, die Wirtschafterin räumt Schrank ein

Der Salon
Wie waren eure Klassentreffen?
Liebe Grüße und eine schöne Woche, anngles.